Drei besondere Frauen, die mein Leben geprägt haben…

Der schönste Frauenname, den ich kenne, ist Marie. Marie heißen drei besondere Frauen, die mein Leben geprägt haben, von denen ich viel gelernt habe und immer noch lerne: meine Mutter und meine beiden Omas.

Marie – meine Mutter: selbständig und stark…

Meine Mutter ist im Sternzeichen Löwe geboren und ist auch wie eine Löwin selbständig und stark. Von meiner Mutter habe ich viel gelernt, direkt und indirekt auch. Sie verfügt über eine sehr gute Intuition und kann Leute sehr gut und nüchtern einschätzen. Meine Mutter ist eine Einzelgängerin und diese Eigenschaft habe ich von ihr gelernt. Ohne an andere Leute, Freundinnen oder Hilfe von draußen angewiesen zu sein oder sein zu müssen, schafft sie ihren „Job“ alleine und sie schafft es wunderbar. Meine Mutter hat mir auch eine gesunde Achtung vor den Männern beigebracht. Ich schätze sehr, dass sie nie versuchte, sich mit ihren Töchtern gegen ihren Partner (meinen Vater) zu verkuppeln. Sie konnte immer zwischen der Beziehung zu ihrem Mann und der Beziehung zu ihren Töchtern unterscheiden. So hat sie mir eine gute Basis für eine schöne und gesunde Partnerschaft gegeben.

Marie – meine Oma mutterseits: Leben und leben lassen…

Meine Oma mutterseits heißt Marie Tříletá, was ins Deutsche übersetzt heißt etwas wie „Marie, die Dreijährige“. Meine Oma ist ihrem Namen das ganze Leben lang treu geblieben und ist innerlich nie richtig erwachsen worden – so habe ich das zumindest empfunden. Als Kind habe ich ihre (Groß-)Mütterlichkeit und Fürsorglichkeit vermisst und als Erwachsene musste ich mit Eifersucht kämpfen, die ich von ihr abgeschaut habe. Durch sie wurde mir gezeigt, wie traurig die Beziehungen sein können, wenn es an gegenseitigem Respekt mangelt und wie schwer das Leben sein kann, wenn man sich ständig als Opfer der Umstände fühlt und auf die Liebe und Aufmerksamkeit von draußen angewiesen ist. Heute, wenn sie schon alt ist, sehe ich vieles anders und empfinde meine “dreijährige” Oma (ich mag diese Bezeichnung!) als meine beste Lehrerin; dank ihr habe ich Respekt zu anderen gelernt. Wenn ich an sie denke, klingt ein Satz in meinen Ohren: Leben und leben lassen. Danke Oma!

Marie – meine Oma vaterseits: Mütterlichkeit und Fürsorglichkeit…

Eine sehr schöne, ehrenvolle Stellung in meinem Leben nimmt meine Oma vaterseits. Oma, die ich nie gesehen habe, weil sie eineinhalb Jahr von meiner Geburt gestorben ist, die mir aber in meinem Inneren sehr nah ist. „Das wäre dir richtige Oma für dich“, hat mein Vater zu mir immer gesagt. Mutter von sechs Kindern, sehr fleißig, einfühlsam, fürsorglich und mütterlich. Und eine Schamanin, wie mein Herz flüstert. Schamanin, die wegen den Lebensumständen ihre Gaben und Talente nicht entwickeln und leben konnte. Oma, die zwar physisch in meinem Leben nie anwesend war, die aber ihre Mütterlichkeit und Fürsorglichkeit auf einer anderen Ebene ausübt. Sie ist immer noch für mich da. Wenn ich an diese Oma denke, klingt kein Satz in meinen Ohren. Da spüre ich pure Dankbarkeit in meinem Herzen. Ihr Erbe hat sie mir über meinen Vater geschenkt: Herzlichkeit und Fürsorglichkeit.

Simona Hansal
Als Luna Yoga® Lehrerin inspiriere ich Frauen, ihren eigenen Rhythmus zu finden, ihn zu spüren und im Einklang mit ihm zu üben und auch zu leben. Meine Kurse und Workshops gebe ich in Tulln an der Donau.

Mehr über mich erfährst du hier.

Möchtest du meine Blogartikel abonnieren?

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte in unregelmässigen Abständen meine Blogartikel in deine Mailbox. Als Geschenk kannst du gleich mein E-book "Ich bin eine Frau - mein Leben ist zyklisch" herunterladen.

Sollte dir mein Newsletter keine Freude mehr machen, kannst du dich jederzeit mit einem Klick abmelden. Deine Daten (Name und E-mail) sind bei mir sicher und werden nicht weitergegeben - siehe Datenschutzerklärung.

Kommentare